WIR hatten IHN da: Christie M4K25 RGB Projektor. Unser Testbericht des neuen Lichtwunders von Christie.

Fotos: CHRISTIE (Produktfoto), Alexander Riemann (Test-Fotos)
Text: Alexander Riemann, Andreas Riemann, 01.05.2022

Unser Christie M 4K25 Testbericht. Als erster Fachhandelspartner deutschlandweit durfte das Team von ARLED Cinema den neuen RGB Laser-Projektor M 4K25 der Firma Christie ausgiebig testen. Denn dieser Projektor ist in Kombination mit unser eigens dafür entwickelten Kontrastoptimierung ein echter Geheimtipp für den Heimkinosektor und ein starker Konkurrent gegenüber Projektoren in ähnlichem Preissegment. ARLED Cinema hat sich unter anderem darauf spezialisiert, Profi-Projektoren mit hoher Lichtleistung für den Heimkinobereich ohne Garantieverlust zu modifizieren. Aber dazu später mehr.

Grundlegendes im Christie M 4K25 Testbericht:

Der neue 3 Chip DLP RGB Laser Projektor von Christie kommt mit hauseigener 4-Fach-Shift-4K-Technik daher. Das sehr kompakte Gerät erzeugt eine maximale Center-Lumen von 25.000, normal maximal ca. 22.500 Lumen. Betrachten wir die Abmessungen von nur 62 x 53 x 27 Zentimetern, so wird schnell klar, was Christie hier für einen kompakten Boliden entwickelt hat.

Die Gesamtlänge richtet sich nach der Objektivlänge. Ein Objektiv 1,25 – 1,61 oder darüber (HC bis 1,87) erhöht die Tiefe des Gesamtkonstrukts um ca. 20-25 cm. Mit nur 42 Kilogramm Gewicht unterbietet der M 4K25 dabei seinen nativen 4K Kollegen Griffyn deutlich. Mit der nachgemessenen Lichtleistung und Größe spielt der Christie M 4K25 somit ganz vorne in der Klasse der kleinsten RGB Laser Projektoren mit. Von der extremen Lichtleistung ganz zu schweigen.
Neben vielen Serien-Features ist auch Warping mit an Board inklusive der eigenen Twist Premium Software. Optional hingegen ist das Processing und die Fähigkeit bis zu 240 Hz (x2 480 Hz) Signale verarbeiten zu können. Verwendet werden im Christie M 4K25 0,98er Chipsätze.

Christie liefert passend zum Gerät auch einige Objektive. Hierbei eignen sich jedoch nur eine Handvoll für den Bereich Heimkino. Unterschieden wird hier zwischen normalen und sogenannten HC Objektiven. Die normalen Objektive liefern einen Kontrast von ca. 3.000 zu 1. Die HC-Objektive sorgen hingegen für deutlich mehr Kontrast mit ca. 7.000 zu 1. Die HC-Objektive sind jedoch vermutlich erst ab September / Oktober 22 lieferbar. Im Vergleich zum Christie Griffyn sind die Objektive kleiner im Durchmesser.

Beide Projektoren unterscheiden sich im Bereich Shift, Zoom und Focus nur marginal: Griffyn = Shift + Fokus am Gerät ; Zoom am Objektiv
M 4K = Shift am Geräte ; Zoom + Fokus am Objektiv

Generell ist dies bei beiden Projektoren elektrisch ausgeführt.
Verschieden ausgeführt ist auch die Aufnahme des Objektivs. Griffyn Bajonett-Verschluss. M 4K25 Magneteinzug und Verriegelung. Beide Projektoren stellen nachfolgend den Feinabgleich (Scheinpflug) bereit. Die Konvergenz kann hingegen nur elektronisch in 4 Grund-Schritten/-Dicken (1/8 ; 1/16 ; 1/32 ; 1/64 Pixel) justiert werden. Am Griffyn konnte dies auch noch mechanisch verstellt werden.

Christie M 4K25 Tests:

Messungen haben wir wie immer in unserer Streulicht-reduzierenden Kabine ausgeführt. Kontraste messen wir so praxisnah reflektiv on/off über unser Konica Minolta Messgerät. Das „Jeti Spectro 2 Nanometer High Res“ dient der Farbmessung.

Um diese Projektoren für den Heimkinoeinsatz zu optimieren, benötigen wir weniger Helligkeit als 22.500/34.000 Lumen und einen höheren Kontrast als 2000:1/3000:1. Daher hat sich Christie dazu entschieden eigene HC-Objektive anzubieten (Griffyn 5000:1 ; Mk 4 7000:1). Doch wer die perfekte Optimierung für sein Heimkino haben möchte, kann auf Produkte der ARLED Cinema zurückgreifen. In Kooperation mit dem Hersteller Christie, war es ARLED möglich, einige Objektive so zu modifizieren, dass sogar ein Kontrastverhältnis von 9200:1 erzielt werden konnte. Und das bei einem Helligkeitsverlust von gerade mal 19%.

Selbst beim Griffyn konnten die Werte auf ein Kontrastverhältnis von 8000:1 bei einer Helligkeit von 13.600 Lumen erreicht werden. Im direkten Vergleich ist der M 4K25 mit der ARLED Edition jedoch heller und bietet zur Zeit mehr Kontrast.

Das Beispielbild mit HDR zeigte überragende Farben mit starker und heller Intensität bei deutlich gesteigertem Kontrast. Die Bildbreite beträgt im Test ca. 425 Zentimeter. Der Christie M 4K25 RGB Projektor lieferte hier ca. 75% Laserleistung und erzeugte konstante 300 Nit (298 Nit).

Wichtig im Heimkino sind auch die Betriebsgeräusche der Projektoren. Doch was ist noch angenehm und was sollte in einer Hush-Box oder in einem Nebenraum positioniert werden. Nach mehreren Tests empfiehlt es sich die Lichtleistung zwischen 50% und 75% einzustellen. Hier ist der Projektor noch angenehm leise bei hoher Performance. Darüber hinaus sollte der Projektor aufgrund der Geräuschkulisse in einer Hush-Box oder in einem Nebenraum verbaut werden und ab einer Lichtleistung von unter 30% kann der RGB-Farbraum nicht mehr sauber gehalten werden. Zudem sollte die Raumtemperatur konstant unter 26°C gehalten werden. Wer einen separaten Raum nutzt, ist daher wie immer fein raus.

Nach einigen Justagen (Pro Christie: man kann hier sehr viel einstellen), konnten wir zu ca. 100/98/99% RGB den BT2020 Farbraum treffen/abdecken. Sauberere, sattere und natürlichere Farben sind somit auf einer 0,85er Gain Leinwand zu erreichen.
Achtung: RGB 3 Chip DLP Laser macht süchtig!

Konkret wurden folgende Werte erreicht (Bildbreite 430 cm im 16/9 Format mit Gain ca. 0,85; die ca. 525 cm breite Leinwand hatten wir maskiert, verwendet wurde ein Objektiv ILS 1,25 – 1,61):

Ohne Tuning:

  • 100 % Laser (mit kal. Farben) = 522 Nit (3200:1)
  • 75 % Laser (mit kal. Farben) = 369 Nit (3300:1)
  • 50 % Laser (mit kal. Farben) = 253 Nit (3100:1)

Mit ARLED Kontrast-Tuning:

  • 100 % Laser (mit kal. Farben) = 420 Nit (8800:1)
  • 75 % Laser (mit kal. Farben) = 298 Nit (9300:1)
  • 50 % Laser (mit kal. Farben) = 202 Nit (9400:1)

(ca. 7,5 % Helligkeitsverlust durch Kalibrierung, maximal resultieren mit der Throw ratio und Entfernung ca. 21.400 Lumen)

Christie M 4K25 Testbericht Fazit:

Ohne jetzt in „blumige“ Wort zu verfallen, der Projektor ist wirklich eine fantastische Bildmaschine. Wer auf eine brutale und artefaktfreie Schärfe steht, zudem perfekte Farben serviert bekommen und maximale Helligkeit erleben möchte, der kommt um den Christie M 4K25 nicht drum herum.

Bei einem derzeit UVP von ca. 110.000,- Euro sind die 300 Nit permanente Helligkeit sicher eine Ansage und für HDR ein purer Genuss. Im Vergleich zum Sony GTZ 380 stellt der Christie M4K25 eine echte Alternative dar. Natürlich macht der Sony GTZ 380 ein gutes Bild und ist zudem leiser. Nur ist der Christie heller, hat mehr Schärfe, macht nochmal bessere Farben, hat das bessere Bildprocessing und ist sogar kompakter in der Bauform. Zudem kann er 3D Triple Flash, kann bis zu 240/480 Hz Signalverarbeitung aufgebohrt werden und hat ein sehr breites Spektrum an Wechselobjektiven, inkl. der DLP Langzeitstabilität sowie die Option einer 0 Pixel Garantie, welche derzeit nur bei uns verfügbar ist.

Erlebbar ist der Christie M4K25 RGB Laserprojektor im MovieCore Showroom-Kino bei ARLED Solutions in Lübeck.

Christie M 4K25 Test als PDF herunterladen:

PDF gerunterladen

Share This Story, Choose Your Platform!